#BeAhead

Erfahren Sie, wie unsere Produkte eingesetzt werden und wie wir Innovation gestalten

23.11.2018

Die Pittini-Gitterträger für den Hauptbahnhof Termini in Rom

Unsere heutige Reise führt uns zum Bahnhof der italienischen Hauptstadt, um von einem einzigartigen Projekt zu berichten. Wir sprechen von Roma Termini, dem größten Bahnhof Italiens und dem fünftgrößten in Europa im Bereich des Personenverkehrs.

225.000 Quadratmeter Gesamtfläche, rund 420.000 Besucher pro Tag, insgesamt über 150 Millionen pro Jahr und 850 Züge pro Tag.
Heute besuchen wir den Hauptbahnhof Termini in Rom, der eine führende Rolle im nationalen und internationalen Verkehrssystem übernommen hat.

Er wurde 1867 eingeweiht und entstand nach einem Projekt des Architekten Salvatore Bianchi. Aufgrund der zahlreichen Veränderungen des Gebäudes wurde er als Universum in ständiger Expansion bezeichnet und hat sich im Laufe der Jahre zu einem exklusiven Ort sowie einer grundlegenden Ressource für die Stadt mit der doppelten Rolle als Drehscheibe für den Nah- und Fernverkehr sowie als Stadtplatz entwickelt, der zahlreiche Dienstleistungen und Geschäfte bietet.

Noch heute ist der Bahnhof in Rom eine offene Baustelle: Es wird aktuell am mehrstöckigen Parkhaus über den Gleisen mit einer Kapazität von rund 1.400 Stellplätzen und 180 Motorradstellplätzen auf 3 Etagen gearbeitet, die direkt vom Bahnsteig aus zugänglich sind und auch externen Nutzern zur Verfügung stehen werden. Und im Juli wurde die neue Servicegalerie „Terrazza Termini“ eingeweiht.

Die Pittini-Gruppe hat zur Umsetzung dieses neuesten futuristischen Projekts mit über 285 Tonnen Gitterträgern der Serie Baustrada HD Pittini beigetragen, die von der auf die Herstellung von Bodenplatten spezialisierte Fiorentini-Gruppe verwendet wurden.

Dank der Selbsttragfähigkeit der Baustrada-Gitterträger war es möglich, die Estriche ohne den Einsatz von Schalungsstützen auf einer Länge von etwa 4,00 m zu verlegen. Dies ermöglichte der Baustelle den Einsatz der Einschiebetechnik. Dabei wird das Verlegen von Bodenplatten – ähnlich wie bei Blöcken einer Brücke – mithilfe einer Metallstruktur möglich, bis der gesamte Estrich erstellt ist.

Außer der Tatsache, dass es sich um das erste Bauwerk seiner Art in Europa handelt, stellt auch die auf dieser Baustelle (vom Kunden SALC ICS vorgeschlagene) eingesetzte Bautechnik eine absolute Neuheit für den Bau eines Parkplatzes dar, die insbesondere minimale Beeinträchtigungen des Eisenbahnverkehrs während der Bauphase gewährleistet.

Die elektrogeschweißten Gitterträger von Pittini zeichnen sich durch die große Auswahl und hohe Qualität aus, die durch die Kontrolle des gesamten Produktionsablaufs vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt gewährleistet ist. Die Verwendung von Gitterträgern in Betonplatten sowie das Verschweißen mit Metallblechen ermöglicht den Bau von Plattformböden ohne Verwendung von Schalungsstützen, die vollständig selbsttragend sind, was für eine schnelle und vor allem sichere Installation auf der Baustelle sorgt.