#BeAhead

Erfahren Sie, wie unsere Produkte eingesetzt werden und wie wir Innovation gestalten

31.03.2020

Sicherer und umweltfreundlicher Straßenbelag dank Granella®

Über fünfzehntausend Kubikmeter Granella®, um den Straßenbelag der Umgehungsstrecke „Passante di Mestre“ der Autobahn A4 mithilfe einer offenporigen und schallabsorbieren-den Schicht zu erneuern.

Granella®, ein Produkt der Pittini Gruppe, ist Teil eines laufenden Instandhaltungsprogramms, das große Teile des Straßenbelags von Straßenverbindungen des Verkehrsnetzes umfasst, das von CONCESSIONI AUTOSTRADALI VENETE – CAV SPA verwaltet wird.

Dieses innovative Material stammt aus Industrieabfall und erhält in einem andersartigen Produktionszyklus ein neues Leben. Es ist der Pittini Gruppe gelungen, die Rückstände aus der Stahlproduktion zu recyceln und in ein Produkt mit ausgesprochen interessanten physikalischen und mechanischen Eigenschaften umzuwandeln, das insbesondere als künstliches Aggregat bei der Herstellung von bituminösen Straßenbelägen geschätzt wird.

Die starke Verbreitung von Schwerfahrzeugen, denen der „Passante di Mestre“-Abschnitt der A4, einer wichtigen Verkehrsader für den Straßenverkehr in Norditalien, ausgesetzt ist, erfordert besondere Aufmerksamkeit beim Thema Sicherheit und Instandhaltungsarbeiten, die den Verkehrsteilnehmern durch Sperrungen Unannehmlichkeiten bereiten.

Um eine Synthese zwischen der Notwendigkeit zu finden, hinsichtlich des Straßenbelags die langfristig erforderliche Funktionalität gemäß den erwarteten Lastbedingungen sowie die ökologische Nachhaltigkeit zu garantieren, hat die Bauprojektleitung Pittini – Ferriere Nord als Zulieferer ausgewählt.

Der Haftungskoeffizient hängt von den Oberflächeneigenschaften des Straßenbelags ab, insbesondere von der Rauheit der Verschleißschicht. Die durch den Verkehr verursachten kontinuierlichen Belastungen verursachen eine fortschreitende Verschlechterung der Leistung des Straßenbelags, die von der Glättung der Aggregate abhängt: Durch Verringerung der Oberflächenporosität nimmt nämlich die Radhaftung ab.

Die Verwendung von Granella® erhöht die Mikrorauheit der Straßenoberfläche und garantiert Haltbarkeit, da die Verschlechterung der mechanischen Eigenschaften, d. h. der Beständigkeit gegen Aufsplitterung, sowie der funktionellen Eigenschaften selbst bei erheblichem Verkehrsaufkommen sehr langsam ist.

Der hohe Glättungswert von Granella® gewährleistet mindestens 10 CAT-Punkte (Transverse Adherence Coefficient/Fahrbahnreibwert quer zur Fahrtrichtung) mehr im Vergleich zu Straßenbelägen aus Konglomeraten aus natürlichen Aggregaten (Basalt, Porphyr, Diabas) und erhöht die Radhaftung sowie die Fahrzeugkontrolle in allen Situationen.

Darüber hinaus hat Granella® den Vorteil, nachhaltiger zu sein: das Material reduziert den Verbrauch nicht-erneuerbarer natürlicher Rohstoffe erheblich und ist in der Lage, den Anforderungen des Umweltschutzes gerecht zu werden.

Während des Instandhaltungsprogramms, das 2018 begonnen hat und 2022 endet, werden dank der Verwendung von über 15.000 Kubikmetern Granella® insgesamt 430.000 Quadratmeter Straßenbelag erneuert, und zwar in zwei verschiedenen Korngrößen: 4-8 mm und 8-14 mm.

Nach der Fräsbearbeitung der vorhandenen Schicht ist eine bituminöse Emulsion aufgetragen worden. Anschließend wurde eine einzelne Schicht aus modifiziertem Bitumen mit hoher Viskosität und synthetischen Aggregaten (Granella®) hinzugefügt. Die Arbeiten werden mit der Auftragung der Fahrbahnmarkierungen und der Wiederherstellung des normalen Fahrzeugverkehrs abgeschlossen.