Die neue Stiftung der Pittini Gruppe, Fondazione Gruppo Pittini, wurde mit dem Ziel gegründet, Gebiete, herausragende Schulungsaktivitäten und Solidaritätsinitiativen im ganzen Land zur Geltung zu bringen

Fondazione Gruppo Pittini wurde laut Federico Pittini, dem Vorsitzenden der Stiftung, aus dem Wunsch heraus gegründet, „die soziale Verantwortung des Konzerns gegenüber den Bezugsgemeinschaften konkret zum Ausdruck zu bringen, und verfolgt das umfassendere Ziel, zu einem relevanten und innovativen Akteur im Bereich der Philanthropie und des ehrenamtlichen Engagements in Italien zu werden“.

Die der Stiftung zur Verfügung gestellten Mittel werden zur Finanzierung von Projekten mit hohem sozialem Wirkungsgrad in den drei ausgewählten Haupteingriffsbereichen verwendet: Gebiet, Solidarität und Ausbildung. Diese Themen stellen die kennzeichnenden Pfeiler der Stiftung dar, die – wie bereits aus dem Anspruch ersichtlich ist – auf die Zukunft ausgerichtet ist und das Ziel verfolgt, die menschlichen und regionalen Ressourcen zu stärken, um solidarische Gemeinschaften aufzubauen, die proaktiv in die Zukunft blicken und in der Lage sind, innovative Lösungen für die Probleme der wirtschaftlichen, sozialen und bildungspolitischen Entwicklung zu entwickeln.

Die Stiftung beabsichtigt, Projekte in ganz Italien zu finanzieren, und wird von Anfang ihr besonderes Augenmerk darauf richten, den Gebieten Gehör zu schenken, mit denen die Pittini Gruppe durch ihre jahrelange Tätigkeit vertraut ist. Diese Phase des Zuhörens wird dazu genutzt, Bedürfnisse und Anforderungen zu ermitteln, um Eingriffe unter Einbeziehung öffentlicher und privater sozialer Einrichtungen zu konzipieren.