Die Galtarossa-Erben besuchen das Stahlwerk von Verona

Vergangenheit und Gegenwart sind am 24. Juli in den Büros des Stahlwerks von Verona aufeinandergetroffen. Federico Pittini, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe, und der Geschäftsführer Paolo Felice haben sich mit Mitgliedern der Familie Galtarossa getroffen. Es handelt sich um die Erben von Antonio, der zu Beginn des letzten Jahrhunderts das Gießereigeschäft aufnahm und die Firma in das aus historischer Sicht größte Schwerindustrieunternehmen der Provinz verwandelt hat. Sein Nachfolger während des Zweiten Weltkriegs war Giacomo Galtarossa, eine vielseitige Persönlichkeit aus den Wirtschafts- und Gesellschaftskreisen von Verona und über zwanzig Jahren lang Vorsitzender des Industrieverbandes von Verona, heutzutage Confindustria Verona.

Das Treffen zwischen Mariella Gini, Matteo, Marco und Anna Galtarossa hat viele Erinnerungen wachgerufen: „Es gibt einen roten Faden“, erklärt Federico Pittini, „der die Familie Galtarossa, Gründerin dieses Produktionsstandorts, das zum Wahrzeichen der Stadt geworden ist, mit der Pittini-Gruppe, die heute Marktführer ist, verbindet: der Wille, einer Geschichte Kontinuität zu verleihen, die nicht nur industrieller Natur ist, sondern auch einen grundlegenden Bestandteil von Verona und des wirtschaftlichen und sozialen Gefüges der Stadt darstellt. Die Familie Galtarossa hat viel zu diesem Gebiet beigetragen: Heute ist es die Pittini-Gruppe, die das Unternehmen mit der gleichen Philosophie leitet, wobei der produktive Aspekt im Mittelpunkt steht, ohne die Stadt und ihre Einwohner außer Acht zu lassen.”

Auf dem Foto, von links nach rechts: Paolo Felice, Federico Pittini, Mariella Gini, Matteo Galtarossa, Marisa Spada, Anna Galtarossa, Marco Galtarossa.