Retrofeed: retrofeed: die Pittini Gruppe ist partner im europäischen projekt zur kreislaufwirtschaft

Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Pittini Gruppe sind der Beweis für ein konkretes und echtes Engagement zur Verbesserung des Umweltschutzes und der Auswirkungen auf das Gebiet der Stahlproduktions- und -verarbeitungsaktivitäten.

Zu den aktiven Projekten gehört das Retrofeed-Projekt, das vom spanischen Forschungszentrum für Energieressourcen und -verbrauch in Zaragoza koordiniert wird und an dem 18 Partner auf europäischer Ebene beteiligt sind. Dieses Projekt dient dazu, die Umweltauswirkungen industrieller Aktivitäten zu reduzieren, und strebt einen Beitrag zur schrittweisen Dekarbonisierung an.

Es deckt fünf ressourcen- und energieintensive Branchen ab, darunter auch die Stahlindustrie, mit dem Ziel, die Verwendung zirkulärer Rohstoffe in der Produktionskette zu fördern. Diese Aktivität umfasst außerdem die Entwicklung und Implementierung eines komplexen Überwachungs- und Steuerungssystems für die Anlage sowie ein fortschrittliches Entscheidungsunterstützungssystem (DSS) zur Unterstützung der fortschreitenden Diversifizierung der Rohstoff-Energiequellen.

Das langfristige Ziel des Konsortiums besteht darin, die Ressourceneffizienz um 22% und die Energieeffizienz um 19% zu steigern und damit die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren.