Umweltstandards – “Acciaierie di Verona” erhalten die EMAS-registrierung

Nach Abschluss der Inspektions- und Validierungsprozesse erreichten die “Acciaierie di Verona” (Stahlwerk von Verona), die seit 2015 zur Pittini-Gruppe gehören, im Oktober 2020 die Aufnahme des Standorts in das europäische EMAS-Register: Die Mitteilung wurde in den letzten Tagen von der EMAS-Sektion Italien des Ausschusses für das Ecolabel und das Ecoaudit abgegeben. Die anerkannte Einhaltung dieses freiwilligen Protokolls, das von der Europäischen Gemeinschaft gefördert wird und das gesamte Produktionssystem des Werks betrifft, bescheinigt unter anderem, dass das Unternehmen ein strenges System zur Feststellung, Dokumentation und Verbesserung seiner Umweltleistung eingeführt hat und der Öffentlichkeit und anderen institutionellen Einrichtungen umfassende Informationen über sein Umweltmanagement zur Verfügung stellt.

Tatsächlich wurde EMAS mit dem Ziel geschaffen, das Bewusstsein und die Entwicklung von Strategien für das Management von Umweltauswirkungen mit dem Ziel einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung zu fördern und die Rolle und Verantwortung von Unternehmen bei der Überwachung ihrer Leistung zu stärken.

“Das von der strengen EMAS-Norm geforderte Umweltmanagementsystem – erklärt die Pittini-Gruppe – basiert auf der Norm ISO 14001:2015 und erfordert die Veröffentlichung und regelmäßige Aktualisierung einer Umwelterklärung, die wesentliche Informationen und Daten in Bezug auf ihre Umweltauswirkungen enthält, insbesondere in Bezug auf die Leistung in Bezug auf Energie, Rohstoffverbrauch, Nutzung von Wasserressourcen, Abfallmanagement und Emissionen in die Atmosphäre”.