#BeAhead

Erfahren Sie, wie unsere Produkte eingesetzt werden und wie wir Innovation gestalten

26.03.2021

Die innovative dänische Storstrøm-Brücke entscheidet sich für den Stahl von Pittini

Nach ihrer Fertigstellung wird die neue „Storstrøm Brücke“ die drittlängste Brücke Dänemarks sein.

Sechseinhalb Kilometer Stahl für eine Brücke, über die eine zweispurige Straße, ein doppeltes Gleis für Hochgeschwindigkeitszüge und ein Fußgänger- und Fahrradweg führen. Nach ihrer Fertigstellung wird die neue „Storstrøm Brücke“ die drittlängste Brücke Dänemarks sein. Der Projektentwickler ist die Straßenbaudirektion des dänischen Verkehrsministeriums, und der Gesamtwert des Projekts beläuft sich auf ca. 277 Millionen Euro.

Ein kolossaler Bau, für den ausgewählte internationale Unternehmen ihre Innovationen und ihr Know-how einbringen werden. Darunter befindet sich auch die Pittini Gruppe, die als erster Zulieferer von der dänischen Firma Lemvigh Müller ausgewählt wurde: Das Unternehmen hat den Zuschlag für die Lieferung von 2.000 Tonnen JUMBO®-Coils erhalten, die den Bauzeichnungen des Auftrags entsprechend geformt werden.

Qualität. Verfügbarkeit. Logistik: Da diese Anforderungen vonseiten der Pittini Gruppe vollständig erfüllt wurden, hat ihr der Kunde den Auftrag anvertraut. Die schnelle Verfügbarkeit des gesamten Sortiments und die Möglichkeit, das Material per Zug in geschlossenen Waggons zu transportieren und es so vor Rost zu schützen, haben in der Evaluierungsphase eine wichtige Rolle gespielt. Die Entscheidung, die Stahl-Coils mit der Bahn zu transportieren, wurde auch unter dem Gesichtspunkt der Umweltfreundlichkeit getroffen, denn eine der Anforderungen an dieses wichtige Bauwerk ist die geringe Umweltbeeinträchtigung während seiner gesamten Lebensdauer.

Und nicht zuletzt war die absolute Gewissheit ausschlaggebend, sich auf ein Material mit höchsten Qualitätsstandards verlassen zu können, wovon auch die Fähigkeit zeugt, die vollständige Rückverfolgbarkeit der Produktionsprozesse dokumentieren zu können.
JUMBO® weist zudem eine zertifizierte Umweltproduktdeklaration auf, wodurch es möglich ist, die gesamte Umweltbelastung des Bauwerks zu kalkulieren, wie es die modernsten Baukriterien im Namen der Nachhaltigkeit verlangen.

Die neue „Storstrøm-Brücke“ wird die Inseln Seeland und Falster in der Ostsee miteinander verbinden und die alte, weiter östlich gelegene Brücke ersetzen, die aus dem Jahr 1937 stammt und dem heutigen Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen ist. Einige wenige Zahlen genügen, um das Konzept zu verdeutlichen: Nach der Fertigstellung wird die Brücke zwei Straßenspuren mit einem erwarteten Verkehrsaufkommen von etwa 8.000 Fahrzeugen pro Tag, zwei Gleise für den Transit von Hochgeschwindigkeitszügen für Passagiere und Fracht (als Teil der Bahnlinie Kopenhagen-Hamburg) sowie einen Fußgänger- und Fahrradweg aufweisen.

Die 44 Spannen der Zugangsviadukte haben eine Spannweite von jeweils 80 Metern, während die beiden mittleren Schrägseilspannweiten jeweils 160 Meter lang sein werden. Die Bauarbeiten werden in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 abgeschlossen sein.